Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Über uns

 

Der Wasserzweckverband Baumgartner Gruppe ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Seine Verbandsorgane sind die Verbandsversammlung, der Werkausschuss und der Verbandsvorsitzende.

 

Gegründet wurde der Verband am 15.10.1965 in Baumgarten, dessen damaliger Bürgermeister, Bartholomäus Sixt, 1966 zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde. Er erhielt den Auftrag, die Planung des damaligen Leitungsnetzes zu veranlassen.

 

Die ursprüngliche Wasserversorgung  erfolgte über einen Brunnen in Baumgarten.

Nachdem sich immer mehr Gemeinden dem Zweckverband angeschlossen haben, weil wegen fehlender Wasserversorgung manches Bauvorhaben und auch Baugebietsausweisungen abgelehnt wurden, wurde dem Zweckverband von der Obersten Baubehörde und vom Landesamt für Wasserwirtschaft vorgeschlagen, das Wasser von der Hallertauer Gruppe zu beziehen, um die Wasserversorgung auch weiterhin zu gewährleisten.

 

Seit 1977 wird nun der Wasserzweckverband Baumgartner Gruppe auf der Basis eines Wasserlieferungsvertrages von der Hallertauer Gruppe mit Trink- und Brauchwasser versorgt.

Dabei wird das Wasser aus den Tiefbrunnen unseres Wasserlieferanten gefördert und gelangt völlig unbehandelt über zwei Übergabeschächte direkt in unser 180 km langes Versorgungsnetz und in die z. Zt. ca. 3000 angeschlossenen Haushalte.

Um sauberes Trinkwasser zu gewährleisten, wird es regelmäßig bakteriologisch und chemisch-physikalisch untersucht.

 

Kernaufgaben des Zweckverbandes ist die Versorgung des Verbandsgebietes mit Trink- und Brauchwasser und die Bereitstellung von Löschwasser für die Feuerwehren zur Sicherung des Brandschutzes.

Diese Versorgung wird durch den Wasserturm gesichert, der 1981 erbaut und 1982 in Betrieb genommen wurde. Seitdem befinden sich dort auch die Verwaltungsräume im Erdgeschoss. Der Wasserturm umfasst ein Volumen von 1000 cbm Wasser. Die Wasserkammer wird jährlich von einer Spezialfirma gereinigt und erst nach einer bakteriologischen Untersuchung wieder zum Versorgungsnetz geöffnet.

Des Weiteren bestehen zur Sicherung der Wasserversorgung zwei Notversorgungsbrunnen und ein Notverbund mit der Paunzhausener Gruppe.

drucken nach oben