Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht von der Schulverbandsversammlung am 14. Dezember 2015

Grund- und Mittelschule Zolling

Haushalt 2016 verabschiedet

Die Schulverbandsversammlung verabschiedete einstimmig den Haushalt für das kommende Jahr, die Mitglieder waren auch mit der Kreditaufnahme von zwei Millionen Euro für den Neubau des Mitteltraktes des Schulkomplexes einverstanden. Für dieses Projekt waren bereits im September eine Million Euro aufgenommen worden. Genau vor einem Jahr hatte die Verbandsversammlung den Neubau beschlossen, er wird rund 5, 7 Millionen Euro kosten. Inzwischen ist der alte Gebäudeteil abgerissen und die Bauarbeiten gehen voran. Haushaltstechnisch finanziert werden die Baukosten mit einer sogenannte Investitionskostenumlage, die ab dem Jahr 2017 von den Mitgliedsgemeinden (Attenkirchen, Freising, Haag, Langenbach, Wolfersdorf und Zolling) je nach Schülerzahl erhoben wird. Im Haushalt für das kommende Jahr ist vorgesehen, die Umlage zur Deckung der laufenden Kosten um rund 30 Euro auf 1.380 Euro je Schüler zu erhöhen. Diese bedeutet für die Gemeinde Zolling (290 Schüler) eine Umlage in Höhe von 400.000 Euro, Wolfersdorf (48) 66.000 Euro, Haag (63) 87.000 Euro und Attenkirchen (68) 94.000 Euro. Die Schülerzahlen der Grund- und Mittelschule Zolling sind weiterhin im Aufwärtstrend. Im nächsten Jahr werden 469 Kinder und Jugendliche aus Zolling, Haag, Attenkirchen und Wolfersdorf die Schule besuchen, dazu kommen rund 100 Schüler des Schulverbundes Ampertal-Hallertau von außerhalb des Schulverbandes Zolling, die hier ihren Mittleren Schulabschluss erwerben. Außer den Einnahmen durch die Umlage (insgesamt 650.00 Euro) erhält der Schulverband 135.00 Euro Zuweisung für die Schülerbeförderung, Staatszuschuss für die Ganztagesbetreuung (44.000 Euro) sowie Essensgeld für die Mittagsverpflegung. Von diesen Einnahmen werden der Verwaltungs- und Betriebsaufwand (660.000 Euro), die Personalausgaben (310.000 Euro) sowie die Schülerbeförderung (214.000 Euro) finanziert. Im Vermögenshaushalt ist eine Kreditaufnahme von zwei Millionen eingeplant, so dass der Schulverband zum Jahresende 2016 drei Millionen Schulden haben wird. Weitere Kreditaufnahmen zu Finanzierung des Neubaus sind in den kommenden Jahren vorgesehen.

Örtliche Rechnungsprüfung und Feststellung der Jahresrechnung

Die Verbandsmitglieder nahmen den Prüfbericht des Rechnungsprüfungsausschusses zur Kenntnis und stellten die Jahresrechnung fest. Außerdem entlasteten die Versammelten den Vorsitzenden.

Neuerrichtung Mittelbau der Schule – Aufwärmküche oder Versorgungsküche

Im Rahmen der Vorbereitungen für den Neubau entschieden sich die Gremiumsmitglieder für das Konzept einer Mensaküche, um sich auch für die Zukunft die Varianten einer eigenen Kochküche und einer Aufwärmküche offen zu halten.

Neuerrichtung Mittelbau der Schule – Ausgestaltung der Böden

Letztendlich aus Rücksichtnahme auf Allergiker entschieden sich die Mitglieder der Schulverbandsversammlung für die Ausstattung mit Bodenbelägen im geplanten Neubau durch Linoleum und gegen Teppichböden.

Neuerrichtung Mittelbau der Schule – Ausgestaltung der Decken

Auch bezüglich der Ausgestaltung der Decken galt es, eine Vorentscheidung zu treffen. Die Entscheidung fiel nicht zuletzt auch aus Kostengründen auf die Variante Gipskarton-Lochdecken und gegen Holzpanelendecken, wie sie im Bestand verwendet wurden.

drucken nach oben