Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht von der Verwaltungsgemeinschaftsversammlung am 14. Dezember 2015

VG-Logo

Haushalt 2016 verabschiedet

Die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung beschlossen einstimmig den Haushalt für das neue Jahr 2016 und damit gleichzeitig eine Erhöhung der Verwaltungsumlage pro Einwohner. Diese wird 2016 um 3,90 Euro auf 109 Euro pro Einwohner und Jahr steigen. Damit nimmt die VG im neuen Jahr 1,4 Millionen von ihren Mitgliedsgemeinden ein. Dem gegenüber stehen Personalausgaben (veranschlagt: 1,3 Mio Euro) sowie 502.000 Euro Verwaltungs- und Betriebsausgaben. Die VG wird 85.000 aus ihren Rücklagen entnehmen, davon 65.000 Euro dem Verwaltungshaushalt zur Deckung der laufenden Kosten zuführen. Außerdem werden für 20.000 Euro Einrichtungsgegenstände und Medientechnik angeschafft. Die Rücklagen werden am Jahresende 2016 rund 17.000 Euro betragen, die VG hat keine Schulden.

Jahresrechnung und örtliche Rechnungsprüfung

Die Gemeinschaftsversammlung nahm den Bericht des Rechnungsprüfungsausschusses zur Kenntnis und entlastete den Vorsitzenden.

Vereinbarung über die Nutzung von Geobasisdaten und – diensten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

Die Verwaltungsgemeinschaft tritt für die Nutzung der Geobasisdaten und Geodiensten der Bayerischen Vermessungsverwaltung der Generalvereinbarung zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie dem Bayerischen Gemeinde- und Städtetag bei. Wenn die VG noch im laufenden Jahr beitritt und die Datennutzung für 2015 nach dem neuen Verfahren abgerechnet wird, verringern sich die Gesamtkosten für 2015 und die Folgejahre ab 2016. Daher befürworteten die Versammlungsmitglieder diese Variante. Allerdings wollen sie das erweiterte Verwertungsrecht (Ausstellung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung von Geobasisdaten und Geodienste) nicht in Anspruch nehmen, da laut der Verwaltung dafür derzeit keine Notwendigkeit bestehe.

drucken nach oben