Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht Gemeinderatssitzung Attenkirchen am 7. Mai 2012

Ortszentrum Attenkirchen
Ortszentrum Attenkirchen

Gewerbegebiet an der Moosburger Straße

An der Moosburger Straße wird ein neues Gewerbegebiet entstehen. Dafür hat Landschaftsarchitekt Albert Schneider einen Bebauungs- und Grünordnungsplan erarbeitet, den die Gemeinderäte billigten und der nun öffentlich ausgelegt wird. In den Bebauungsplan sind auch die Ergebnisse einer schalltechnischen Untersuchungen eingeflossen, außerdem wurden alle Anlieger während einer Informationsveranstaltung über den Plan informiert.

 

Bundesstraße B 301, Ortsdurchfahrt Attenkirchen

Die Gemeinde hat beim Staatlichen Bauamt München beantragt, an der Bundesstraße B 301 innerhalb der Ortsdurchfahrt Attenkirchen verkehrslenkende Maßnahmen durchzuführen, um die Durchgangsstraße für die Bürger erträglicher zu gestalten. Die Verkehrsbehörde hat alle Vorschläge abgelehnt, bzw. will keinerlei der beantragten Maßnahmen bezahlen oder bezuschussen. Die Gemeinde wird jedoch nicht so schnell aufgeben. Sie wird jetzt feststellen lassen, unter welchen Voraussetzungen eine Überführung machbar ist und wie hoch die Kosten dafür wären. Außerdem wird geprüft, ob die Anwohner der Straße Zuschüsse für Lärmschutzfenster bekommen könnten.

 

Neubau eines Tierheims im Landkreis

Die Gemeinde Attenkirchen bleibt auch in Zukunft Partner des Tierschutzvereins Freising , der die Fundtiere der Gemeinde versorgt und zahlt dafür auch weiterhin jährlich 800 Euro. Über die neu kalkulierte finanzielle Beteiligung der Gemeinde am Neubau und Betrieb eines Tierheims kann die Gemeinde erst dann entscheiden, wenn verlässliche Zahlen dafür vorliegen.

 

Einführung einer Bayerischen Ehrenamtskarte

Die Gemeinde Attenkirchen lehnt die Einführung einer Ehrenamtskarte ab. Alle Gemeinderäte halten dieses Vorhaben für unsinnig und für einen zusätzlichen bürokratischen Aufwand. Dazu zählt auch die Einrichtung einer vorerst halben Stelle für die Verwaltung der Karte im Landratsamt. Dies nütze den Ehrenamtlichen nichts. Natürlich werden in Attenkirchen ehrenamtlich engagierte Bürger gewürdigt und ihr Engagement vor Ort in der Gemeinde unterstützt.

drucken nach oben